22.08.2017, 05:43 Uhr » Versicherung/Leistungen » Rehabilitation » Berufliche Reha
Aktive Teilhabe am Arbeitsleben
Aktive Teilhabe am Arbeitsleben

Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben
(Berufliche Rehabilitation)

Der Beruf trägt zur Persönlichkeitsbildung eines Menschen bei und sichert seine Existenz. Es ist deshalb eines der wichtigsten Ziele der BGN, durch Arbeitsunfall Verletzte oder an einer Berufskrankheit Erkrankte so gut und so schnell wie möglich wieder in das berufliche Leben einzugliedern.

Schon während einer stationären Behandlung beraten die Berufshelfer und Reha-Manager der BGN die Versicherten ausführlich über ihre künftigen beruflichen Möglichkeiten. Wenn trotz aller Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation Versicherte nicht mehr ihren bisherigen Beruf oder die bisherige Tätigkeit ausüben können, prüft die BGN, mit welchen Maßnahmen das Ziel der Wiedereingliederung erreicht werden kann. Sie übernimmt die Kosten, um den Arbeitsplatz zu erhalten, einen neuen zu finden oder einen neuen Beruf zu erlernen.

Wenn eine Rückkehr an den bisherigen Arbeitsplatz nicht oder nicht ohne weiteres möglich ist, leistet die Berufsgenossenschaft umfangreiche Hilfe.

Diese Berufshilfe zielt darauf, Verletzte oder Erkrankte nach Leistungsfähigkeit möglichst auf Dauer wieder beruflich einzugliedern. Sie berücksichtigt dabei die Eignung, Neigung und bisherige Tätigkeit der Personen.

Die Berufshilfe kann unter anderem umfassen:
  • Hilfen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes
  • Berufsvorbereitung einschließlich der wegen der Behinderung erforderlichen Grundausbildung
  • Maßnahmen zur Berufsfindung, Arbeitserprobung sowie Berufsvorbereitung
  • Berufliche Anpassung, Fortbildung, Ausbildung und Umschulung einschließlich des zur Inanspruchnahme dieser Leistungen erforderlichen schulischen Abschlusses
  • Arbeits- und Berufsförderung in anerkannten Werkstätten für Behinderte
Die BGN übernimmt alle mit der Berufshilfe in Zusammenhang stehenden Kosten, wie Ausgaben für:
  • Lehrgänge und Lernhilfen
  • Prüfungen
  • Fahrten, Verpflegungen und Übernachtungen
Im Anschluss an eine erfolgreich beendete Berufsbildungsmaßnahme können Eingliederungshilfen an den Arbeitgeber zur dauerhaften beruflichen Eingliederung des Versicherten in Frage kommen.

DGUV job vermittelt Bewerber, die aufgrund einer Berufskrankheit oder eines Arbeitsunfalles ihren vorhergehenden Beruf aufgeben mussten, dafür jedoch über Berufserfahrung und vielfältige Kenntnisse verfügen.

Auskünfte zur beruflichen Rehabilitation gibt es bei den Bezirksverwaltungen der BGN

Wie die BGN hilft

Arbeits- und Wegeunfall

Berufskrankheit

Versicherungsschutz

Schmuckbild

Von A bis Z
Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung

Rundum & Leistungsstark


Freiwillige Versicherung
für Unternehmer und Ehegatten/ Lebens­partner nach § 49
BGN-Satzung